Unser Sternenkind Leonhard

Unser Sternenkind Leonhard


Dies ist meine 2. Schwangerschaft.
In der 7.SSW wurde bei mir diese Schwangerschaft bestätigt. Bis zum nächsten Termin in 4 Wochen war mir schon sehr schlecht, ich musste mich schon ziemlich ausruhen. Ich bekam schon ab der 8. Woche Infusionen mit Kochsalz und Vitaminen, wobei ich noch dachte das sich das hoffentlich bald legen würde.
In der 11.SSW beim ersten richtigen Ultraschall hat mein Frauenarzt dann gesagt er wisse nicht ob ich mich jetzt darüber freuen werden aber : Der Embryo hätte sich eingenistet und das Herz schlägt und es seien wohl Zwillinge.
Ich war mega begeistert! Hab mich trotz der starken Übelkeit sehr über diese Nachricht gefreut! Ich muss dazu sagen, ich habe selber eine Zwillingsschwester (zweieiig) und jüngere Schwestern (zweieiig) die ebenfalls Zwillinge sind und noch einen Bruder.
Mein größter Traum war es, eineiige Zwillinge zu bekommen. Ich liebe es ein Zwilling zu sein.

Kurz darauf war ich dann in der Pränatalen Klinik um einen genaueren Ultraschall machen zu lassen um zu wissen um welche Zwillingsform es sich hierbei handelt. Mein Traum ging in Erfüllung. Es sind eineiige Zwillinge!! Sogar noch 2 Jungs.
Ich musste sehr engmaschig betreut werden aufgrund der Problematik bei mo-di Zwillingen mit nur einer Plazenta aber zwei Fruchthöhlen.

Mir ging es gar nicht gut, ich musste mich den ganzen Tag über Wochen übergeben, konnte kaum etwas zu mir nehmen.
Bei einer nächsten Kontrolle fiel der Ärztin ein Größenunterschied auf der beiden Zwillinge. Ein Zwilling sei zeitgerecht entwickelt, der zweite Zwilling nicht ganz so, etwas verzögert und in einem Ventrikel im Gehirn sei etwas mehr Flüssigkeit als zu diesem Zeitpunkt wohl normal.
So hatte ich eine unglaublich geplagte Schwangerschaft von Angst und Sorge und körperlichen starken Beschwerden. Mir wurde geraten eine Fruchtwasserpunktion durchführen zu lassen da man ausschließen wollte ob Zwilling 2 möglicherweise einen Gendefekt hätte (Trisomie 21 )....
Wir haben nichts untersuchen lassen da mir das Risiko für Zwilling 1 bei der Punktion zu groß war und außerdem, was hätte uns das gebracht???
Im Laufe der nächsten Wochen und Monate war dann keine Auffälligkeit mehr zu sehen, Zwilling 2 hat sich ganz normal entwickelt aber eben etwas kleiner.
Bei etwa Halbzeit der Schwangerschaft konnte ich kaum noch laufen oder stehen, die Schwangerschaft war dermaßen anstrengend das ich kaum meinen 2,5 Jahre alten Sohn versorgen konnte. Nach 3 Anläufen hat mir dann wenigstens die Krankenkasse eine Haushaltshilfe genehmigt.

In der Klinik in der die Geburt geplant war gab es keinerlei Probleme beim Vorstellen, die Kinder seien absolut zeitgerecht und es bestehe keinerlei Problem die Geburt einzuleiten und "normal" die Zwillinge zu entbinden. So haben wir dann einen Termin zur Einleitung bekommen in Woche 36+2.

In der Klinik war es furchtbar stressig und kaum einer hatte richtig Zeit. Die Einleitung mit Gel erfolgte dann am Nachmittag . Es erfolgten regelmäßige CTG Kontrollen.
Die Wehen waren da aber viel zu unregelmäßig und zu schwach daher verbrachte ich die gesamte Zeit, auch Dank Corona, alleine auf meinem Zimmer da mein Mann ja dann heim sollte/durfte (knappe Stunde Fahrtzeit nach Hause). Er würde wiederkommen dürfen zur Geburt. Beim CTG fand die Hebamme dann bei Zwilling 1 keinen Herzschlag, bei Zwilling 2 kein Problem. Dann kamen zwei weiteren Hebammen, weiterhin kein Erfolg, der Assistenzarzt wurde gerufen und kam mit dem Ultraschalgerät hinzu da auch er nicht weiterhelfen konnte kam die diensthabende Oberärztin hinzu. Sie sagte, es wäre kein Herzschlag mehr vorhanden und um den zweiten Zwilling zu retten müssen wir sofort eine Not-Sectio durchführen. So ging alles ganz schnell. Auf dem Weg in den OP rief ich meinen Mann an, leider habe ich ihn nicht erreicht und hinterlies ihm nur eine Nachricht auf dem AB. Ich sagte noch es solle bitte jemand ans Telefon gehen wenn er zurück rufen würde und schon war ich in Narkose.
Als ich etwa 3 Stunden später aus dem Aufwachraum in meinem Zimmer erwachte wurde mir mitgeteilt das Zwilling 1 Tod geboren wurde aber Zwilling 2 wohlauf wäre.
Am liebsten wollte ich wieder schlafen und die Augen zu machen, es sei bestimmt nur ein Albtraum...
Mein Mann hat mir so unendlich Leid getan. Im Nachhinein habe ich mitbekommen das genau in dem Moment als ich ihm die Nachricht auf AB gesprochen hatte, er zufällig schon im Parkhaus am Klinikum war und schon hineingerannt kam. Am Kreissaal haben sie ihn dann darüber informiert das genau jetzt die Geburt bereits beendet war und ihm die schreckliche und die schöne Nachricht übermittelt haben. Er musste mit beiden Kindern unerträglich lange warten bis ich endlich zu ihnen kam.

Für den intrauterinen Fruchttod gab es keinerlei medizinische Anhaltspunkte, es war allen ein Rätsel und alle waren darüber schockiert.

Unser Sternenkind Leonhard wog 3060gramm bei einer Größe von 45cm und unser Baby welches wohlauf ist, Benedikt kam mit 2590gramm bei einer Größe von 46cm auf die Welt. Somit ist der Geburtstag von Benedikt der Todestag von Leonhard, der 24.11.2020.

Die Klinik war zwar sehr nett und alle Ärzte aber die Schuldfrage beschäftigte uns sehr lange. Seit der Geburt sind wir in psychologischer Betreuung um dies grausame Schicksal zu meistern.
Benedikt hat die ersten 3,5 Monate eigentlich durchgehend geschrien, ich war am Verzweifeln.

Keiner konnte uns recht helfen. Der Kinderarzt sagte das Schreien seien die 3 Monatskoliken und da könne man eh kaum was machen. So waren wir unendlich traurig und entkräftet und wussten uns nicht mehr zu helfen.
Benedikt geht es jetzt besser, ist ein sehr unruhiger Schläfer, daher würde ich gerne den Kontakt mit anderen Müttern suchen die genau diesen Fall auch erlebt haben um vielleicht einen Tipp zu bekommen.


___________________________________________________________________________________

Dein-Sternenkind - es ist nicht erlaubt, diese Texte zu kopieren und sie an anderer Stelle zu verwenden!

Gewinner des Publikumspreises 2017 vom




Gewinner Publikumspreises 2017 Smart Hero Award